Junge Webprojekte per Social Media Marketing bekannter machen

Gerade junge Webseiten haben es oftmals nicht sehr leicht, sich im WWW zu behaupten und bekannt zu werden. Dabei existieren viele gute Webseiten, die ansprechend gestaltet wurden und mit guten Inhalten zu überzeugen wissen, jedoch bleiben die meisten davon lange Zeit unbekannt, was daran liegt, dass keine Besucher auf sie aufmerksam gemacht werden. Dieser Artikel soll Strategien und Tipps erläutern, wie junge Webprojekte bekannter werden und wie auch andere Projekte auf die kleinen aufmerksam gemacht werden und vielleicht darüber berichten. Vor kurzen haben wir unser Projekt zum Gardasee veröffentlicht und genau diesen Prozess durchlaufen, bzw. befinden uns mitten in ihm

 

Projektidee umgesetzt – und nun?

 

Wer eine schöne Projektidee hatte, diese gut umgesetzt hat, der sollte überlegen, wie es jetzt weitergeht. Die Texte stehen, das Design ist fertig – ein passender Serverplatz wurde längst gefunden und alles perfekt eingerichtet. Ständig werden die Besucherzähler kontrolliert, doch nennenswerte Änderungen gab es bisher nicht. Viele Webmaster und Webmasterinnen kennen genau dieses Problem und wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen. Wichtig ist es, die Kommunikation zu starten und eigene Ideen zu entwickeln, wie die Webseite bekannt gemacht werden kann.

 

Soziale Netzwerke – hier finden sich fast immer Besucher

 

Soziale Netzwerke sind der Kern des modernen Web 2.0 und sorgen dafür, dass Projekte sehr schnell bekannt werden. Voraussetzung dafür ist unter anderem, dass die Projekte gut sind und natürlich auch, dass sie ansprechende Materialien und Informationen beinhalten. Ein Projekt, dass zum Beispiel viele Bilder und Videos beinhaltet wird von den Besuchern gerne angeschaut, vor allem dann, wenn flüssig geschriebene Texte vorhanden sind, die leicht zu lesen und sehr verständlich sind. Ein Projekt, das keine Bilder verwendet, wirkt auf den ersten Blick schon langweiliger und anstrengender zu verstehen und zu lesen. In den entsprechenden sozialen Netzwerken sollten Fan Seiten eingerichtet werden, was vor allem auf Facebook sehr gut möglich ist. Facebook bietet die Möglichkeit kostenfrei eine entsprechende Fanseite mit Bildern zu gestalten. Wenn diese fertig ist, gilt es andere Seiten zu liken, die sich mit ähnlichen Themen befassen und unter dem Namen der Webseite Bilder und Beiträge zu kommentieren, oder zu teilen. Viele Informationen, die vor allem einzigartig sind sorgen dafür, dass die Seite bei Facebook schnell bekannt wird und Liebhaber finden, die sich das eigene Projekt anschauen und es liken.

 

Verlinkungen aufbauen über soziale Netzwerke

 

Über soziale Netzwerke wie Facebook und auch Twitter lassen sich vor allem aber auch Verlinkungen aufbauen. Der eigenen Link zur Webseite und auch entsprechende Deeplinks sollten in jedem Fall häufig gesetzt werden. Dies trägt dazu bei, dass in jedem Fall interessierte Besucher auf die Seite gelangen und sich umschauen, bzw. Informationen lesen.

 

Kommunikation auf der Seite ermöglichen

 

Wer es seinen Besuchern ermöglicht, aktiv an der Seite mitzuwirken, der hat es um einiges leichter. Das bedeutet nicht, dass sofort ein Forum installiert werden muss, sondern heißt lediglich, dass zum Beispiel die Seite selbst die Möglichkeit besitzt, ein Gästebuch zu nutzen, oder Kommentare unter einzelne Artikel zu setzen. Auch sollten so genannte Buttons zu den gängigen sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter installiert werden. Wer etwas Interessantes auf der Webseite liest, der kann somit sehr schnell ein Like setzen und dazu beitragen, dass der komplette Beitrag bei Facebook und Co beliebter wird. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, dass andere User in sozialen Netzwerken die Beiträge teilen und weiterleiten und somit für neue Besucher sorgen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Urlaubsseite zum Gardasee handelt, oder um eine Seite, die zum Beispiel Fußball und Computerspiele zum Inhalt hat. Die Inhalte der Seite sollten jedoch immer gepflegt werden.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Fan Seiten auf sozialen Netzwerken viel bringen. Sie müssen gepflegt werden und mit hochwertigem und nach Möglichkeit einzigartigem Inhalt gefüttert werden. Zudem ist es erforderlich, im Namen der Fan Seite aktiv zu sein und anderen Usern zu helfen.

20 Kommentare

  1. Ich habe jetzt auch mal angefangen für meinen Blog mich um social Seite zu kümmern. Zumindest habe ich mal die entsprechenden like Buttons eingebaut. Der nächste Schritt wird sein, dass ich bei diesen sozialen Netzwerken mal Mitglied werde.

  2. Social Media, beispielsweise Facebook sind natürlich geeignet, um ein neues Internetprojekt zu pushen. Jedoch denke ich, dass Blogposts zu beginn eine größere Wirkung erzielen. Viele Blogger freuen sich jederzeit, wenn neue Projekte auf Sie zukommen und eine derartige Anfrage stellen.

  3. Wird aber leider immer komplizierter. Wie Haiko schon sagte, muss man bei Facebook, wenn man nicht schon eine sehr interessierte und teilungsfreudige Audienz hat, immer Geld in die Hand nehmen, um von mehr Leuten gesehen zu werden. Eventuell ist da eine Plattform wie Pinterest mittlerweile interessanter, weil es noch nicht so stark monetarisiert wurde.

  4. Ich würde versuchen mein Projekt auf einer bekannten oder auch mehreren bekannten Facebookseiten zu bringen und um deren Untersützung zu bitten. Es gibt immer mal wieder Seiten die solche kleinen Projekte unterstützen.

  5. Es erweist sich am Ende die Strategie ebenfalls schwerer als vermutet/angenommen. Ein Kumpel von mir der sich selbstständig gemacht hat, seine Dienstleistung war „chinesische Heilpraktiker“, musste schnell feststellen, dass nur Bloggen und sociale Netzwerk-Aktivitäten leider noch bei weitem nicht ausreicht für bessere/gute Besucherzahl.

    Vor allem erwies sich das schwieriger als angenommen, man muss schon gezielt auf die Zielgruppe was Posten/Teilen, welche erst gefunden werden muss.

    Vor allem wie schon Haiko meint, hat sich das ebenfalls um einiges verschlimmert seit der Umstellung von FB.

  6. Es ist verdammt schwirig eine Webseite voran zu bringen. Von Social Media halt ich bzgl. Google Ranking nicht allzu viel. Google+ ist evtl. nicht schlecht aber Facebook interessiert wohl kaum fürs Suchmaschineneranking.

  7. Die Social media sind sehr interessant und werden auch immer begehrter. Hier werden sich immer mehr Chancen ergeben. Dieser Artikel gefällt mir mehr und spiegelt die Realität wieder. Die Verlinkungen spielen natürlich auch eine sehr wichtige Rolle die man nicht unterschätzen darf.

  8. Natürlich kann über Social Media viel Traffic generiert werden. Aber wenn die Fanseite leider noch nicht so bekannt ist hilft das alles nicht viel. Hier muss dann evtl. über Facebook die Seite beworben werden.

  9. Ich denke die Mischung macht’s. Sicherlich ist Facebook nicht interessant für Google (eher Google+), aber über Facebook kann man auch eine gewisse Zielgruppe erreichen! So generiert man auch neue Kunden. SEO macht ja nichts anderes – es ist ein Mittel zum Zweck, genauso wie Facebook und andere Social Media Plattformen.

  10. Hallo,

    jetzt sieht die ganze Sache schon wieder anders aus, Facebook ist auf dem absteigenden Ast und Google+ wächst immer noch.
    Twitter ist in Deutschland auch sehr schnell gewachsen.

  11. Meist wird die Wirkung massiv überschätzt. Was man wirklich an Zeit und Geld in die Hand nehmen muss um, egal auf welcher Socia Media Plattform erfolgreich zu sein, ist enorm.

  12. Um in Facebook bekannt zu werden muss man sehr viel Zeit und Arbeit investieren. Wenn man kein Geld für Werbung ausgeben möchte kann das oft sehr mühsam sein und sehr lange dauern.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*